Chronik

46 Jahre Nachbarschaftshilfe Unterhaching | 1971 bis 2017

Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Ereignisse:

Soziale Arbeit kann nicht allein von Staat und Wohlfahrtsverbänden geleistet werden: „Nachbarschaftliche Hilfe geht alle an.“ Unter diesem Motto fand am 13. Juli 1971 in der Gaststätte Löwenbräu im Fasanenpark die Gründung der „Nachbarschaftshilfe Unterhaching“ statt. Zu dieser Zeit war die Einwohnerzahl Unterhachings explosionsartig angewachsen und nun befürchtete die damalige „Bürgervereinigung Unterhaching e.V.“, dass Lücken im gemeindlichen sozialen Netz entstehen könnten.

Diese Chronik soll aufzeigen, was in den vergangenen 46 Jahren von der Nachbarschaftshilfe geleistet wurde.


1971 | 1972 | 1973 | 1975 | 1977 | 1978 | 1983 | 1984 | 1986 | 1987 | 1988 | 1992 | 1994 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015

1971

Gründung des Vereins am 13. Juli durch 32 Bürgerinnen und Bürger. Damals wurde Dr. Hanshelmut Schiedermaier 1. Vorsitzender.
Die erste Zeit diente vor allem dem Aufbau der Organisation und der Werbung von Mitgliedern und Helfern. Aus den ersten Anlaufstellen entwickelten sich „Stützpunkte“. Dort wurden Helfer und Einsätze koordiniert.

1972

Im Dezember entstand der erste „Kinderpark“ im Ortsteil Fasanenpark. Weitere Kinderparks folgten in den Jahren 73/74 für die Ortsmitte und für die Grünau. Die Räume dafür werden bis heute von den Pfarrämtern unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

1973

Im Herbst veranstaltete die Nachbarschaftshilfe erstmals einen „Basar“ für Kinderkleidung und Spielsachen.

1975

Der Verein zählte mittlerweile 130 Mitglieder. Frau Erika Schiedermaier startete die Aktion „Essen auf Rädern“. Damals wie heute wurden Kranke, Behinderte und ältere Mitbürger beliefert.

1977

Der Kinderbasar erweiterte sein Angebot auf Jugendliche und Erwachsene und findet seitdem regelmäßig im März und Oktober statt.

1978

Ein „Kreis für Alleinerziehende“ bildete sich und traf sich alle zwei Wochen zum Erfahrungsaustausch.

1983

Dr. Hanshelmut Schiedermaier trat von seinem Amt als 1. Vorsitzender aus familiären Gründen zurück. An seine Stelle wurde Hubertus Eggert gewählt.

1984

Im neuen Rathaus überließ die Gemeinde der Nachbarschaftshilfe Büroräume zur Einrichtung einer Geschäftsstelle. Bis dahin wurden alle Arbeiten ausschließlich in Wohnungen der Stützpunktleiterinnen und einiger Vorstandsmitglieder erledigt.
In diesem Jahr wurde auch die Satzung des Vereines überarbeitet und als Emblem das grüne Haus mit Herz eingeführt.

1986

Um bei den ständig wachsenden Aufgaben die Nachbarschaftshilfe zu entlasten, stellte die Gemeindeverwaltung Frau Johanna Steinke für die Kassen- und Buchführung zur Verfügung. Dies war bis dahin von Vorstandsmitglied Heinrich Näher in Heimarbeit geleistet worden.

1987

Die Kreissparkasse München bot der Nachbarschaftshilfe ein Auto als Spende an. Der Vorstand bat statt dessen, den Ansprechpartnerinnen und einigen Helfern, Fahrräder zu finanzieren. Diese wurden dann 1989 beschafft.

1988

Zum 20-jährigen Bestehen zählte die Nachbarschaftshilfe Unterhaching mittlerweile über 200 eingetragene Mitglieder.

1992

Erstmals organisierte die Nachbarschaftshilfe im September eine Erstklässler-Betreuung zum Schulanfang während der ersten vier Wochen. Diese Aufgabe ging später in die Hände der JKW-Unterhaching über, wird während der ganzen Schulzeit betrieben und nennt sich jetzt Pädagogischer Mittagstisch.

1994

Die Nachbarschaftshilfe zog vom Rathaus um in ihre Geschäftsstelle im Gebäude des Altenwohnstiftes, Rathausstraße 36.

1996

Herr Eggert erklärte seinen Rücktritt und Frau Bärbel Tenge übernahm den Vorsitz. Durch den Umzug unserer Stützpunktleiterin Frau Geißler wurde eine Neufestlegung der Stützpunktbereiche nötig. Für unsere Leihgeräte wie Rollstühle, Krankenbetten, Nachtstühle, Tiefkühl-Boxen etc. wurde eine neue einheitliche Gebühr von 1,- DM pro Tag festgelegt. Am 27.04. 96 feierten wir im KuBiZ „25 Jahre Nachbarschaftshilfe“. Begrüßt wurde jeder Gast mit einer Rose. Das Programm umfasste neben der Bewirtung, Musik und Ratespielen, einen Auftritt des Kinderzirkus „Perina“ besonders auch die Ehrung der Gründungsmitglieder.

1997

Beim Helfertreffen im Januar in den Räumen der Heilandskirche wurde mit einem Probeessen durch die Firma Apetito das Programm von „Essen auf Rädern“ vorgestellt. Und im Dezember präsentieren wir uns zum ersten Mal auf dem Unterhachinger Weihnachtsmarkt. Mit eigenen Nachbarschaftshilfe-Tassen, Kakao oder Tee und selbstgebackenen Plätzchen kamen wir mit den Besuchern ins Gespräch.

1998

Die Geschäftsstelle erhielt zur Entlastung für die Büroarbeit einen Computer. Beim „Tag der Nachbarschaftshilfen“ warben wir in strömendem Regen im Fasanenpark. Seit Januar 98 gibt es bei „Essen auf Rädern“ die neuen „Menüs à la carte“ von Apetito.

1999

Im März entstand eine neue Gruppe für „alleinerziehende Mütter und Väter“, die sich jeden Monat einmal trifft. Im Oktober beteiligte sich die Nachbarschaftshilfe am Zukunftsfest der Gemeinde Unterhaching und der Agenda 21 mit einem Rollstuhltanz. Ende 1999 schied Frau Geißler als Stützpunktleiterin aus.

2000

Die Neuwahlen der Vorstandsschaft brachten einen Wechsel: Herr Rensch schied aus und für ihn wurde Frau Drekmeier neu gewählt.
Ende des Jahres 2000 zählte unser Verein 370 Mitglieder.

2001

Seit September können wir wieder vier verschiedene „Spielgruppen“ in drei kirchlichen Gemeinden jeweils von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr anbieten.
Mo: St.Alto
Di: Evang. Gemeindezentrum in der Parkstraße
Do: Bonhoeffer-Haus
Fr: St.Alto
Am 05. Oktober feierte die Nachbarschaftshilfe Unterhaching ihr 30-jähriges Jubiläum mit einem festlichen Konzert im KUBIZ.

2002

Im Dezember starten wir eine Werbeaktion, um die NBH bei neu zugezogenen Bürgern bekannt zu machen.

2003

Beginn der Hausaufgabenbetreuung im Schuljahr 2003/2004 in den beiden Grundschulen für die Klassen 2-4.(Ressortleiterin Frau Marianne Schmidt). Herr Karl Heinz Protzmann wird mit der Position des Schatzmeisters betraut. Mitgliederzahl steig auf 381 an.

2004

Herr Klaus Westmar löst Frau Bärbel Tenge als Vorsitzender ab. Ab September übernimmt Frau Gerlinde Estermann die Beratungseinsätze für die Pflegekassen von Frau Elfriede Albrecht. Beim Sozialtag der Gemeinde präsentieren wir uns auf dem KUBIZ-Vorplatz.

2005

Wir starten unsere Homepage im Internet und erstellen einen Flyer. Die Buchhaltung wird ab jetzt über die EDV abgewickelt. In St. Alto wird eine 4. Spielgruppe eingerichtet. Zu Weihnachten werden 4 bedürftige Unterhachinger Familien finanziell unterstützt. Da unsere Tagesmütter ab sofort eine spezielle Ausbildung benötigen, beteiligen wir uns an den Kosten für die Kurse.

2006

Bei der Jahreshauptversammlung werden Frau Beate Teichmann als stellvertretende Vorsitzende und Frau Inge Strauß als neues Mitglied im Vorstand gewählt. Frau Johanna Steinke beendet ihre buchhalterische Tätigkeit, die sie 20 Jahre lang bei der Nachbarschaftshilfe ausübte. Im August machen wir einen Ausflug mit 29 Helferinnen und Helfern zum Kloster Fürstenfeld.

2007

13 Tagesmütter nehmen am Grundkurs, in Zusammenarbeit mit der Elly-Heuss-Knapp-Schule, teil. Die Gemeinde beteiligt sich an den Kosten. Unser Helferausflug mit 30 Helferinnen führt uns zum Schloss Schleißheim. Herr Helmut Kolb scheidet aus dem Vorstand aus, sein Nachfolger wird Herr Helmut Weber.

2009

In einem Tagesmütterprojekt arbeiten wir mit der Nachbarschaftshilfe Taufkirchen zusammen. Durch Spenden ist es uns möglich, die Hausaufgabenbetreuung in den Grundschulen kostenlos anzubieten. Mit 39 Helferinnen und Helfern wandern wir zum Kloster Andechs. Anzahl Mitglieder: 365

2010

Bei der Jahreshauptversammlung beschließen die Mitglieder eine Satzungsänderung: Der Vorstand wird für 3 Jahre, statt, wie bisher, für 2 Jahre, gewählt. Im November findet im KUBIZ eine Veranstaltung statt, bei der sich alle Institutionen aus den Bereichen Altenhilfe und Altenpflege in Unterhaching vorstellen. Frau Teichmann vertritt die NBH. Seit 1997 nimmt die NBH am Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz mit einem eigenen Stand teil.

2011

Am 13. Juli 2011 feiert die Nachbarschaftshilfe das 40-jährige Bestehen des Vereins.

2012

Zum 1. Mai 2012 fand ein Wechsel bei der Stützpunktleitung im Bereich von Ortsmitte und Fasanenpark statt. Frau Silke Graf löste Frau Karin Gorber ab, die ihre Tätigkeit nach 28 Jahren beendete. Von der Mitgliederversammlung, sowie dem gesamten Vorstand wurde Frau Gorber dankbar verabschiedet. Am 6. November findet für unsere Betreuerinnen der Kinderspielgruppen ein Kurs: „erste Hilfe am Kind“ durch eine erfahrene Kinderäztin statt. Dieser Kurs wird alle 2 Jahre wiederholt.

2013

Frau Waldstein hat sich aus persönlichen Gründen nicht mehr als Schriftführerin zur Verfügung gestellt und wird bei der Jahreshauptversammlung am 7. Mai 2013 verabschiedet. Frau Marianne Schmidt wird als Nachfolgerin gewählt. Bei der Vorstandssitzung am 5. November 2013 wird einstimmig beschlossen, unser Ressort „Essen auf Rädern“ zum 19. Dezember 2013 aufzugeben. Die Nachfrage nach dieser Essensform hat kontinuierlich abgenommen. Wir danken Frau Helga Weiß für 22 Jahre Engagement in diesem Bereich. Ein neuer Flyer wird erstellt.

2014

Die Vereinssoftware „Firma und Verein“ wird auf „SEPA“ umgestellt und das PC-Betriebssystem wird auf den neuesten Stand (Windows 7) gebracht. Herr Friedrich Erben, unser langjähriger Kassenprüfer verstirbt im November. Herr Richard Reiser übernimmt sein Amt.

2015

Die ARGE der Nachbarschaftshilfen München-Land konstituiert sich am 19. November unter dem gemeinsamen Leitbild „Wir sind die Nachbarn“ neu. Der Vorstand der Nachbarschaftshilfe beschließt die Mitgliedschaft einstimmig.

 

2016

Zum 01. November gibt es einen Wechsel in der Geschäftsstelle.

Frau Beate Teichmann beendet nach 26 Jahren ihre Tätigkeit. Frau Inge Strauß führt die Geschäftsstelle weiter.

Herr Klaus Westmar, der den Vorsitz des Vereins seit 2004 innehatte, gibt im Dezember seinen Rücktritt bekannt. Bis zur Mitgliederversammlung 2017 übernimmt Herr Ottmar Lobinger interimsmäßig den Vorsitz.

2017

Die Mitgliederversammlung wählt am 06. April Herrn Ottmar Lobinger zum Nachfolger von Herrn Klaus Westmar.

Im August wird die neue Webseite des Vereins freigeschaltet.